Hexe im Buttenturm

Ein trauriges Kapitel unserer Geschichte ist die Verfolgung von Frauen und Männern, die der Zauberei beschuldigt wurden. Durch ein peinliches Verhör (peinlich ist abgeleitet von Pein = Schmerz) sollte ein Geständnis von den Beschuldigten erzwungen werden.

Eine solche Geschichte wird auch von Obermarsberg berichtet. Im Jahr 1598 wurde eine Frau der Zauberei beschuldigt. Als sie auch nach einer peinlichen Tortur noch nicht bekannte, wurde sie in das tiefe Verließ des Buttenturms hinabgelassen. Am nächsten Morgen sollte der Stadtdiener ihr Essen bringen. Er ließ dass Essen durch eine Öffnung hinunter, es wurde jedoch von der Frau nicht angenommen. Als die Frau auch auf Zurufe keine Antwort gab, ließ er eine Kerze in das Verließ hinunter. Im Schein der brennenden Kerze sah der Stadtdiener die Frau leblos am Boden liegen. Es wurde festgestellt, dass die Frau erdrosselt wurde. Da sich aber niemand Zugang zum Verlies verschaffen konnte und der Stadtdiener Schwefelgeruch wahrgenommen hatte, konnte nur der Teufel selbst sich die Frau in der Nacht geholt haben.


Geschichtliches - Buttenturm